Der ‚Fliegende Hamburger‘

Fliegender Hamburger

Der ‚Fliegende Hamburger‘ nimmt am 15. Mai 1933 die erste reguläre Fernschnellverbindung zwischen Berlin und Hamburg mit einem Dieselschnelltriebwagen der Deutschen Reichsbahn auf. Die 287 Kilometer lange Strecke wurde in zwei Stunden 18 Minuten zurückgelegt – eine damals sensationelle Durchschnittsgeschwindigkeit von 125 Stundenkilometern.

Fliegender Hamburger BriefmarkeAm 21. Juni 1931 hatte der Schienenzeppelin die 257 km lange Strecke zwischen Hamburg-Bergedorf und dem Lehrter Bahnhof in Berlin bereits in 98 Minuten bewältigt und erreichte dabei eine Spitzengeschwindigkeit von 230 km/h. Das war ein Geschwindigkeitsrekord für Schienenfahrzeuge, der erst 1955 übertroffen wurde. Das Gefährt bewegte sich mit einem am Heck montierten Propeller fort. Im Juli 1934 war der Wagen letztmalig auf der Strecke unterwegs. Seine für jene Zeit wesentlich zu hohe Geschwindigkeit, aber auch die durch den Propellerantrieb schwierige betriebliche Handhabung, standen einem weiteren Einsatz entgegen.

Fliegender_Hamburger_1938

Advertisements

Schreiben Sie gerne einen Kommentar, welcher dieses Thema ergänzt

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: